Selbstliebe – eine Einladung annehmen

Letztens erzählte mir eine gute Freundin, dass es da einen älteren Herrn gäbe, der sie, wenn sie sich zufällig im Café träfen, sie immer gerne auf einen Kaffee und ein süßes Teilchen einladen möchte.

Eben ganz der Gentleman, Italiener noch dazu…

Darauf meinte ich, dass ich es total schön finde, dass es noch solch nette Kavaliere gibt, und sehr verwundert war zu hören, dass meine Freundin diese Einladung vehement zurückweist.

Da sie das doch auf gar keinen Fall annehmen könne.

Ist das so? Wie seht ihr das?

Ich genieße es sehr, ein Geschenk, das von Herzen kommt, anzunehmen, und meine Freude dem anderen auch mitzuteilen. Ohne mich in irgendeiner Weise verpflichtet zu fühlen. Und auch ohne darauf zu lauern wann ich für „Ausgleich“ sorgen kann.

Das kann eine Tür sein, die mir jemand aufhält, oder eine Einladung zum Essen. Ich bin es mir wert dieses liebevolle Geschenk anzunehmen und dem anderen meine Wertschätzung auszudrücken.
Danke, dass mir da jemand eine Freude bereiten möchte. Ich freue mich darüber.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Selbstliebe – eine Einladung annehmen”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s